Ortsfrequenz:  145,575MHz
OV-Melsungen, F 36

Wo Ehefrauen XYL heißen

(Quelle HNA vom 03.April 2010)

MALSFELD. Verstaubt wirkt der Amateurfunk in Zeiten von E-Mail und Mobiltelefon. Bodo Schacht aber hat in seiner Funkstation unverdrossen ein Leuchten in den Augen. Und eins verdeutlicht der Malsfelder seinen Besuchern schnell: Die ersten Chatrooms richteten Funker ein. Der Malsfelder ist Gründungsmitglied des über 40 Jahre bestehenden Melsunger Ortsvereins im Deutschen Amateur-Radio-Club und betrat seinen ersten Chatroom 1989: Damals trafen sich zu festgelegten Zeiten über Jahre Clubmitglieder aus ganz Deutschland und England auf einer Frequenz zum Schnuddeln.

 

Tabus und Abkürzungen

Dabei ging es um alles, nur nicht um Politik, Religion und Geschäfte, den Tabuthemen der Amateurfunker. Vielleicht sind deshalb wie Bodo Schacht einige von ihnen davon überzeugt, dass es keine Kriege gäbe, wenn nur alle Menschen Funkamateure wären. In den Funkergesprächen geht’s um alles rund um den Alltag und um Abkürzungen, die nur Funker verstehen: Störung heißt bei ihnen QRM, die Ehefrau XYL, das Wetter WX und ein deutsches Rufzeichen DK 3 EA.

Am Funk mit dem König

Für Bodo Schacht sind Funkstationen Experimentierbühnen und Spielwiesen. Zur Zeit beteiligt sich der Rentner auf dem Meißner an der Weiterentwicklung von Funkverbindungen per Relais-Technik.

Vor vielen Jahren schon sah der heute 66-Jährige beim Surfen auf der Kurzwelle im Orbit Funkbilder von Presseagenturen oder sprach 1976 mit König Hussein von Jordanien. „Da waren wir noch heiß“, sagt Bodo Schacht über sich und seine Funkfreunde, die sich früher so manches Mal auf dem Mosenberg zu einem 24-stündigen Funkmarathon trafen. Mit dem Aufkommen des Internets ging das Interesse für den Amateurfunk zurück. Gleichwohl gesellen sich mitunter noch Jugendliche zu den alten Hasen. Aus seiner reichen Erfahrung kann der 66- Jährige dem spärlichen Nachwuchs versichern: Amateurfunker schulen ihr technisches Verständnis, kennen sich auf der Weltkarte aus und entwickeln ein Verständnis für Computer.

Funk funktioniert immer

Und wer erst einmal seine Funklizenz in der Tasche hat, dem stehen Kommunikationswege offen, die bei einem möglichen Ausfall des Internets immer noch funktionieren. Und wenn sie Glück haben, gehen sie im Orbit auch mal mit einem Astronauten auf Tuchfühlung, für die eine Funkerprüfung Pflicht ist.

Kontakt:

Die Funkamateure im Melsunger Ortsverein treffen sich jeden letzten Freitag im Monat ab 20 Uhr in der Stadthalle Melsungen; Vereinsvorsitzender ist Klaus Küken, Tel. 0 56 64 / 93 03 12.

Zur Person

Bodo Schacht ist gebürtiger Rummelsburger und stammt aus Pommern. Nach dem Krieg kam der heute 66-Jährige nach Melsungen. Zur Schule ging der Vater von zwei Kindern in Melsungen und Spangenberg. Der gelernte Landwirtschaftsmeister zog 1955 nach Malsfeld und bewirtschaftete dort bis 1992 den Hof seiner Eltern, viele Jahre im Nebenerwerb. Außerdem absolvierte er eine Umschulung zum Kunststoff-Techniker und war 30 Jahre bei der B. Braun Melsungen AG tätig. Bodo Schacht ist nicht nur im Amateurfunk aktiv, sondern engagiert sich unter anderem auch im Malsfelder Gemeindeparlament und bei den Schützen. (lgr)

(Quelle HNA vom 03.April 2010, www.hna.de )